Donnerstag, 7. März 2013

Es kann wieder los gehen...

Klar, die warmen Tage sind natürlich gerade vorbei, da muss ich den Grill erstmal aus der Garage holen und ANGRILLEN! Was sollte ich denn machen!?

Am Samstag war ich mit meinem Bruder im Baumarkt, und natürlich mussten wir durch die Garten- und Freizeit-Abteilung und natürlich war da ein großer Stand eines namhaften Grill-Herstellers aufgebaut. Nicht nur, dass ich direkt meinen Kontostand mit dem In Verbindung gesetzt habe, was ich alles kaufen könnte und was ich ohnehin noch brauche. Zu allem Überfluss gab es natürlich einen großes Prospekt, mehr ein Magazin, mit einigen kleinen Grillrezepten und allem Pi-Pa-Po. Sprich, ich war heiß wie Frittenfett auf das erste Grillen.

Also bin ich heute morgen los, ein paar Schmörkes, ein paar Krätersaiblinge, einen Brokkoli, ein paar kleine Brötchen, dazu eine Chili-Bratwurst und vor allem ein ordentliches Roastbeef. Kaum zu Hause also erstmal Gemüse waschen und klein schneiden, die Wurst einpieksen und Kohle in den Grillkamin. Erster Erfolg des Tages: Die selbstgemachten Grillanzünder aus Eierkarton und altem Kerzenwachs funktionieren prima. Danke an den Grillmeister aus Calivoerdia für den Tipp!



Schön den Gemüsekorb suchen und reinigen, eine kleine Glutrampe bauen und los ging es... was soll ich sagen, für das erste Mal in diesem Jahr war es schon sehr ordentlich... auch wenn es jetzt wohl eher wieder schneit, ich freue mich schon auf die ersten Grillabende bei warmem Wetter...

Wichtig: Krätersaiblinge sollte man unbedingt mal auf den Grill werfen, richtig lecker pilzig!
Nochmal wichtig: Der nächste Grill-Braten kann kommen, habe einen hervorragenden Ersatz für die Grillhersteller-Fettabtropfwanne in einem schwedischen Möbelhaus gefunden, sogar aus Edelstahl...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen