Sonntag, 30. Dezember 2012

Das Jahr 2012

Zack! Das Jahr ist um, und ich bin mal wieder überhaupt nicht vorbereitet...

Daher mal schnell an dieser ein garantiert subjektiver, manche mögen sagen, ein persönlicher Jahresrückblick...

Januar
Was war denn im Januar? Das ist ja schon ewig her! Ach, ich weiß wieder... erste Zeugniskonferenz auf der anderen Seite... spannend irgendwie, aber im Grunde auch nur ein bürokratischer Akt... aber diese Sache in der Schule, sollte ja noch Folgen haben...

Februar
Der Februar, dieses Wunderwerk der Kalenderwerke... kaum hatte das neue Jahr angefangen, war auch schon wieder März. Okay, es gab noch ein bisschen Karneval, ohne mich, ich bin ja inzwischen alt und will man seinen Schülern leicht angedüselt auf dem Karnevalszug begegnen!? Wohlmöglich ebenso angedüselten Schülern!?

März
Der März war irgendwie ein toter Monat, glaube ich... wer war weiß, ich bin für Erinnerungen dankbar...

April
Schon wieder ein Nichts-los-Monat? Kann doch nicht sein? Glaube, ich war mit meinem Cousinchen mal im Kaisergarten zu Oberhausen... Wollschwein sollte ich werden...

Mai
Schon wieder ein Jahr älter geworden und das trotz des todesmutigen Flugs mit einem historischen Doppeldecker über das Ruhrgebiet...Zum Abschluss des Monats ein kulturschockierendes Erlebnis auf dem lokalen Punker-Festival "Ruhrpott-Rodeo". Was ein Heidenspaß, wenn man als Wohlstandspunker mit dem Taxi vorfährt und weiß, dass man abends wieder nach Hause gehen kann, statt zwischen nackten Assel-Punks schlafen zu müssen... trotz des Frühabgangs unseres Fleischmützenträgers...

Juni
Nach dem Wonnemonat wieder schulische Routine. Die Noten werden langsam klar und die Erkenntnis, dass das gar kein so uncooler Job ist. Also habe ich die Entscheidung getroffen, mit 33 noch mal als Ersti zu starten. Die Bewerbung raus und abwarten. In der Zwischenzeit überläuft, köpft, schießt Knall-o-telli den überbewertesten Mannschaftskapitän einer deutschen Fußball-Nationalmannschaft und befördert die Löw-Lümmel in den Orkus der Europameisterschaft. Aber mal ehrlich, seit wann glauben wir, was Fußballtrainer mal irgendwann gesagt haben, von wegen Titel und sowas...

Juli
Sommer! Sommer? In der Tat war es ja zwischenzeitlich in diesem Jahr sogar sommerlich. Blöd nur, dass das vor den Ferien war und der Sommer nun keine Lust mehr hatte. Aber auch in den zehn Tagen Schweden mit Hund hatte ich ja einige ganz nette Tage und viele tolle Momente. Sei es der Blick vom Stenshuvud auf die Ostsee, der Blick auf und die Fahrt über die Öresundbrücke oder mein morgendliches Aufwachen an einer Motorcross-Rennstrecke.

August
Mega-Entspannen... sind ja noch Ferien.. wenn, ja wenn da nicht dieser Junggesellenabschied gewesen wäre. Ein paar tolle Tage bei merkwürdig heißem, sonnigen Wetter auf Ameland... Porno-Pingpong am Strand und Grillen in reinster Form... wer braucht auch schon Salat und Grünzeug bis auf den vegetarischen Bräutigam... Ende August dann die erste Zusage für die UDE... ich darf Mathe machen...

September
Eine tolle Hochzeit in Bislich und Wesel war der Höhepunkt des Monats. Was für eine tolle Feier mit herzallerliebsten Gästen, auch wenn ich dem Heiratsantrag aus London nicht so recht traue... dazu lacht der kleine Schreihals zu viel...

Oktober
Die Beschäftigung erhält eine neue Dimension. Schon nach wenigen Wochen verfliegt die Begeisterung für die Herausforderung Studium. Dankenswerterweise kann ich neben Mathe nun auch Deutsch studieren und muss nicht Physik nehmen...Die Leute sind super, aber der Spagat zwischen Uni, Schule und Zeitung wird zur Ausdauerfrage...und Mathe ist ja gar nicht sooo schwer...

November
Die wöchentlichen Übungsaufgaben sind die Hölle. Ich beginne Hausaufgaben wie in der Schulzeit zu hassen. Immer das Ziel, das Ende des Semesters, vor Augen kämpfe ich mich durch die Aufgaben rund um die Uni. Mathe, Kinder- und Jugendliteratur, deutsche Grammatik... ein Spaß, wenn man denn dann mehr Zeit hätte...

Dezember
Wieder neigt sich das Jahr dem Ende entgegen. Ich freue mich wie Bolle auf die Ferien, weil dann auch unifrei ist... Geschenke sind gekauft und verschenkt und ausgepackt, der Jahreswechsel kann kommen...
Allen Lesern einen guten Rutsch (Wer weiß, woher dieser Unsinn mit dem Rutschen kommt... ich bin für jede Hilfe dankbar...), allen einen guten Start in 2013 und möge es besser, toller, spannender, glücklicher, gesünder und herzlicher werden als 2012...

Zum Abschluss noch zwei Hitlisten:

TOP 3 der diesjährigen, neu angeschaften Platten

Platz 3 geht an kettcar. Mit "Zwischen den Runden" haben die Herren ein erwachsenes Album vorgestellt, was durch eingängige Melodien und gute Texte überzeugt. Bester Song: "Im Club".

Zweite Lieblingsplatte ist das neue Blumentopf-Ding namens "Nieder mit der GBR". Gewohnt präsentieren die Münchner erwachsene Sprechgesangs-Stücke zwischen Hipstertum und Adoleszenz. Bester Song: "Schwarzes Gold"

Sieger in dieser Kategorie sind die Herren rund um Captain Planet, die mit "Treibeis" ein durch und durch gelungene Scheibe abgeliefert haben, die eigentlich nur aus Hits besteht, wenn man es denn mag. Bester Song: "Spinne".

TOP 3 der gelesenen Bücher

Platz 3: Kathrin Schmidt "Du stirbst nicht" hat vor allem beeindruckt, weil sie die Geschichte einer Frau erzählt, die sich nach einem Schlaganfall wieder zurück ins Leben kämpft, mitsamt allen Erfolgen und Rückschlägen. Tief beeindruckend und spannend...

Platz 2: Eugen Ruges "In Zeiten abnehmenden Lichts" schildert recht ungeschönt eine Familiengeschichte zwischen real-existierendem Sozialismus und der Reformbewegung in Richtung friedliche Revolution.

Platz 1: T. C. Boyles "Wenn das Schlachten vorbei ist" besticht dadurch, dass er ungeschönt und rückhaltlos mit Umweltaktivismus jeder Art abrechnet. Während die einen Versuchen, eine Insel vor Kalifornien wieder in ihren Urzustand zurückzuversetzen (mitsamt der "Ausmerzung" eingeschleppter Ratten und Wildschweine), während andere Tierschützer eben das verhindern wollen.

Sicher wäre noch viel mehr zu diesem Jahr 2012 zu sagen, das Mit-Leiden mit meinem Verein, tollen Abenden rund um diverse Grills und ich hoffe, dass mir liebe Freunde und Menschen erhalten bleiben und wir auch locker durch 2013 kommen werden...

Kommentare:

  1. Fleischmütze????? Also, ein paar Stoppel sind ja doch noch da ....

    Das andere mit "Fleisch..." lass ich dann an dieser Stelle mal unerwähnt, will ja niemanden schockieren ;-)

    Guten Rutsch und alles Gute für 2013

    die Luke

    AntwortenLöschen
  2. Mütze-Glatze-Mütze-Glatze...

    AntwortenLöschen