Mittwoch, 13. Juli 2011

Ein Schock zur neuen Sportoffensive

Hallo zusammen,

ich sage es mal so, in der warmen Jahreszeit tragen die Menschen ja eher weniger Stoff. Das kann insbesondere aus meiner Sicht, beim weiblichen Teil der Weltbevölkerung zu durchaus erfreulichen optischen Genüssen führen. Über die unliebsamen Überraschungen brauchen wir nicht zu reden, aber leider beschränkt sich das nicht auf die Damen der Schöpfung.

Ich war nun also jüngst mit dem Radio zu Gange. Und weil Schleifarbeiten in der Garage nicht so prall sind, also Shirt raus, das Werkstück in die Sonne und los. Das Teil wird im Übrigen nun wohl matt-cremeweiß lackiert bevor es technisch noch mal überprüft und überarbeitet wird. Nur leider ist hier auf der Gartenseite eine durchaus große Fensterscheibe. Als ich also wie der Coca Cola light-Mann mich an einer Flasche Wasser erlaben wollte, stand ich nun also vor dem Fenster und kam nicht umhin mein Spiegelbild zu sehen. Was soll ich sagen!? Ich wäre beinahe am Wasser ertrunken, denn dieses Gebilde, was mich da nun ansah, war nun optisch weit vom Coca Cola light-Mann entfernt. An allen Ecken zu viel, Unförmigkeit als Gestaltungsprizip.

Der Entschluss fiel, es muss was passieren. Nachdem also die Erkältung durchstanden war, startete in dieser Woche das neue Sportprogramm. Leichtes Jog-gehen, sprich Teile joggen, Teile gehen, was sich super mit dem morgendlichen Hundegang kombinieren lässt. Dazu noch bisher täglich auf das Rad. Klar, bisher sind auch erst zweieinhalb Tage um, aber hey, ich finde, der Wille zählt. und knapp 70 Kilometer auf dem Rad finde ich nun nicht sooo schlecht. Klar, Langstreckenlauf war noch nie etwas für mich und da komme ich vielleicht auf zusammen 5 km... aber die Mission geht weiter... :)

1 Kommentar: