Mittwoch, 20. April 2011

Training Days

Mensch, Mensch, Mensch...

Keine Ahnung was gerade los ist, aber ich merke, dass ich mit schlechter Laune zu sportlichen Höchstleistungen fähig bin, also zumindest für meine Maßstäbe.

Am Montag bin ich nach einem frustigem Tag voller Zorn und Agonie und Melancholie auf das Rad gestiegen, also das für fieses Gelände. Nach eineinhalb Stunden und knapp 30 km später, ich weiß, die Durchschnittsgeschwindigkeit lässt noch zu wünschen übrig, war ich ausgelaugt und irgendwie aber auch entspannter wieder daheim. Okay, ein wenig Schwein hatte ich, weil ich nach zehn Kilometern festgestellt habe, dass die Lenkerstange nicht ganz festgezogen war, oder nicht für mein Gewicht ausgelegt war. Jedenfalls war das sehr lustig, als es dann mal etwas wackeliger wurde, sprich bergab, und man den Lenke ja eh gut festhält, wenn die Griffe dann absanken. Aber hey, alles gut gegangen und den Fehler dann auch direkt wieder behoben.

Gleich also noch alles reinigen, der Staub ist der Tod für Schmierstoffe, denn morgen geht es dann wieder rund, dieses Mal in Begleitung, ich hab ein wenig Angst, weil die Jungs zusammen gerade so viel wiegen wie ich und es dann bergauf echt spannend wird...

Gestern ging es dann abends zum Badminton und was soll ich sagen, ich war gut. Also richtig gut, auch wenn mein Spielpartner nach fünf verlorenen Sätzen festgestellt hat, dass er den "falschen" Schläger benutzt hatte. Aber gut, ich bin da nicht so. Heute jedenfalls habe ich Knie und sicher wäre es ne gute Idee, nachher noch aufs Rennrad zu steigen, zum ersten Mal in diesem Jahr, damit der Muskelkater verschwindet.

Das wird ein Spaß... euch jedenfalls einen angenehmen Frühlingstag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen