Donnerstag, 11. Februar 2010

Film Kontrovers

Guten Tag zusammen!

Da bin ich doch tatsächlich zufällig im Kino gelandet und weil ich Mut zur Lücke hatte, habe ich mir also den Bushido-Film reingezogen. Ja, ich kann den Typen ja eh schon nicht leiden. Aber sei's drum, "Zeiten ändern sich"!

Und wie heißen die Jungs? Hier, Uli Edel und wie sie alle heißen, haben in einem der "Making-ofs" ja großartige Dinge gesagt, man müsse den Deutsch-Türken als Phänomen verstehen und so, bla bla bla

Nach weniger als 90 Minuten Spielzeit, in denen es natürlich nicht an bösen Schimpfworten fehlen darf und der Herr auch noch geschätzte zehn Minuten Raps raushauen darf, bin ich mir sicher, der Typ ist genauso die Gurke, für den ich ihn immer gehalten habe. Und mehr Klischees kann man in einer Biographie schon nicht mehr bedienen: alleinerziehende Mutter, jüngerer Bruder, prügelnder Vater, Drogen, Graffiti, keine mag ihn, bisschen Knast und dann ist da die Musik und alles wird gut. Eine Lobhudelei, die gar nichts, aber auch gar nichts am Phänomen erklärt, wieso Kids mit "Fuffis im Club" werfen und sich nur noch Pornos reinziehen und deren Sprache benutzen. Enttäuschend auf ganzer Linie, und keine bisschen erhellend...

Fazit: Lausig und nur was für Fans, die eh nun unkritischen Blick haben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen