Mittwoch, 9. Dezember 2009

Muff Potter for Präsi!

Mensch, Mensch, Mensch!
Lange habe ich draufhin gefiebert und dann war es so schnell vorbei.
Die vier Jungs aus Münster touren gerade zum letzten Mal durch deutsche Lande, und schon im September hatte ich mir Karten für den viertletzten Auftritt im Rahmen der "Alles war gut und nichts tat weh"-Abschiedtour im Düsseldorfer Zakk gesichert! Leider musste mir eine liebreizende Freundin kurzfristig absagen, und auch wenn ich ein wenig geknickt war, sie hat einen tollen Abend verpasst. Ganz allein war ich auch nicht, die lange Blonde und der Grillmeister, seit gut fünf Monaten im Übrigen ein Ehepaar, waren auch zu Gast.
Da ich zum ersten Mal im Zakk war, war es natürlich aufregend, ich bin dann ja immer kribbelig, wie gut, dass der Grillmeister sich auskannte. Und als dann um kurz vor zehn Muff Potter die Bühne betraten, war alles gut. Die Rückenschmerzen verschwunden und es ging nur noch um ein- und abtauchen. Habe selten auf einem Konzert so viel mit gegröhlt. Und es war traurig, und "wenn schon traurig, dann richtig schaurig", hatte zwischenzeitlich Gänsehaut und ein Lächeln im Gesicht. Irgendwie fühlte sich es an, als wäre das Konzert auch ein Schlussstrich unter mein Jahr.
Als dann auch noch "100 Kilo Herz" als letztes Stück durch die Halle schepperte, war mein Abend perfekt und ich musste pfeifend nach Hause laufen...
Danke für den Abend Muff Potter!
"Alles war gut und nichts tat weh!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen